Heinz Ressl 0676 431 51 10 welcome@seamanship.at

Einmal Karibik und zurück!

Eine lange Reise, die im September 2023 in Izola (SLO) beginnen wird, mit vielen Etappen in die Karibik führen und schließlich im Frühjahr 2024 wieder in Izola enden wird. Da wird tatsächlich für jeden etwas dabei sein: Interessante Törns im Mittelmeer auf der Hin- und Rückreise, mal herausfordernd, mal mit Urlaubscharakter. Zweimal über den Atlantik und ausgedehntes Bummeln in der Karibik.

Boris wird das Unternehmen leiten, die Yacht ist eine sehr gut ausgerüstete und bestens gewartete Bavaria50.

„Erfahrung“ kommt von „fahren“, das ist Deine Gelegenheit!

  • Reguläre Etappen 1400 Euro / Pers / Woche

  • Atlantiküberquerungen 2500 Euro / Pers für eine Richtung

Haben wir Dein Interesse geweckt? Hast Du Fragen dazu?

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Dir!

Boris Oman +386 4 013 34 33 / Adria Service Office +386 5 640 11 02 / Heinz Ressl +43 676 431 51 10

Der Törnplan 2023 / 2024:

ADRIA UND JONISCHES MEER Sept 2023

1.Etappe: IZOLA (SLO) – CATANIA (ITA) / etwa 780sm

  • Checkin Izola:  09. Sept 1700
  • Checkout Catania: 23. Sept 1000

Skipper Boris: Mehrere Stationen je nach Wetter und Interesse. Wir werden uns auch bemühen, den Vulkan Etna zu besuchen!

TYRRHENISCHES MEERN UND BALEAREN Sept/Okt 2023

2.Etappe: CATANIA  – PALMA DE MALLORCA / etwa 870sm

  • Checkin Catania: 24. Sept 1700
  • Checkout Palma de Mallorca: 07. Okt 1000

Skipper Boris: Bei dieser Etappe sind 2 längere Schläge dabei.  Wie immer im westlichen Mittelmeer hoffen wir, dass uns der Mistral, der von französischen Alpen herunterfällt, erspart bleibt!

BALEAREN BIS GIBRALTAR Okt 2023

3.Etappe: PALMA DI MALLORCA – GIBRALTAR / etwa 580sm

  • Checkin Palma: 08. Okt 1700
  • Checkout Gibraltar: 21. Okt 1000

Skipper Boris: Wir werden die spanische Küste entlang segeln, ein paar Häfen besuchen, das spanische Essen und die spanische Lebensart genießen. Vielleicht haben wir am Ende noch Zeit für Gibraltar, für diesen besonderen Ort, die englische Enklave, den Affenfelsen…

ATLANTIK Okt/Nov 2023

4.Etappe: GIBRALTAR – LAS PALMAS (Kanarische Inseln) / etwa 940sm

  • Checkin Gibraltar: 22. Okt 1700
  • Checkout Las Palmas: 04. Nov 1000

Skipper Boris: Auf dieser Etappe wollen wir Marocco besuchen und von da aus die Überfahrt zu den kanarischen Inseln antreten. Wenn starke SW-Winde den Marocco-Besuch verhindern sollten, besuchen wir vielleicht die Insel Madeira. Die Distanz wird davon wenig beeinflußt, es sind etwa 1000sm.

5.Etappe: LAS PALMAS – MINDELO (Kapverden) / etwa 1180sm

  • Checkin Las Palmas: 05. Nov 1700
  • Checkout Mindelo: 18. Nov 1000

Skipper Boris: Das ist ein langer Schlag von etwa 5 bis 6 Tagen. Die afrikanische Küste ist unwirtlich und wir bleiben in sicherer Entfernung auf dem Wasser. Die Kapverden sind eine Inselgruppe, eine sehr interessante Mischung von portugiesischer und afrikanischer Lebensart!

ATLANTIKÜBERQUERUNG Nov/Dez 2023

6.Etappe: MINDELO – ST LUCIA / etwa 2500sm

  • Checkin  Mindelo: 19. Nov 1700
  • Checkout St Lucia: 09. Dez 1000

Skipper Boris: Die Atlantiküberquerung ist ein wirkliches Segelabenteuer! Jede Überquerung ist anders, nie sind die Bedingungen gleich. Etwa 15 bis 18 Tage werden wir ohne Landsicht sein, auf uns gestellt, wir werden fliegende Fische sehen die von Doraden gejagt werden, klare Nächte mit unglaublichem Sternenhimmel erleben… Wir werden die Passatwolken ziehen sehen und für jeden von uns wird es anders sein – eine Bereicherung in jedem Fall!

KARIBIK

Skipper Boris: Wir werden viele der paradiesischen Inseln besuchen, für eine oder mehrere Tage bleiben, historisch bedeutende Orte sehen. Alte Kolonialstädte werden auf unserem Weg liegen, die immer noch in bunten Farben strahlen. Viele Inseln sind mittlerweile unabhängig geworden, manche nicht. Bei allen spürt man jedenfalls diesen unwiderstehlichen Mix aus europäischem Kolonialeinfluß und wilder karibischer Frische!

KLEINE ANTILLEN WINDWARD ISLANDS Dez 2023

7.Etappe: ST LUCIA – TRINIDAD & TOBAGO / etwa 240sm

  • Checkin St Lucia: 10. Dez 1700
  • Checkout Trinidad: 23. Dez 1000

Skipper Boris: Island Hopping – wir werden segeln 2 Wochen lang von Insel zu Insel und erforschen paradisische Buchten… Werihnachten werden wir in Trinidad (Port of Spain oder San Fernando) feiern!

KLEINE ANTILLEN LEEWARD ISLANDS Dez 2023 / Jan 2024

8.Etappe: TRINIDAD – ARUBA / etwa 625sm

  • Checkin Trinidad: 24. Dez 1700
  • Checkout Aruba: 06. Jan 2024 1000

Skipper Boris: Ein langer und zwei etwas kürzere Schläge. Silvester werden wir in Bonaire feiern! Abhängig von der aktuellen politischen Lage in Venezuela können wir vielleicht Stops machen aber das müssen wir aktuell vor Ort klären.

9.Etappe: ARUBA- POINTE-a-PITRE (Guadeloupe) / etwa 690sm

  • Checkin Aruba: 07. Jan 1700
  • Checkout Guadalupe: 20. Jan 1000

Skipper Boris: Von Aruba nach Martinique haben wir etwa 600sm, also etwa 4-5 Tage. Danach in Richtung Norden wieder kurze Distanzen von Insel zu Insel. Die französischen Inseln haben EU-Status, die ehemalig Niederländischen Inseln auch.

10.Etappe: GUADELOUPE – ST MARTIN / etwa 220sm

  • Checkin Guadalupe: 21. Jan 1700
  • Checkout St Martin: 03. Febr 1000

Skipper Boris: Auf dieser Etappe besuchen wir viele kleine Inseln, die früher Teil europäischer Kolonialstaaten waren und teilweise noch sind. Sie sind daher Teil Europas, mit europäischer Rechtsprechung zum Beispiel. Manche Inseln sind bekannte Steueroasen und das begründet neben dem Tourismus ihren Wohlstand. Oder zumindest den Wohlstand einiger. Die Einheimischen sind vielfach Nachkommen der ehemaligen Sklaven und sprechen untereinander kreolisch, ein wilder Mix aus afrikanischen Sprachen und den Sprachen der Eroberer wie zB Niederländisch, Spanisch, Französisch, Englisch. Die Färbung der Sprache wird bestimmt davon, welche Nation welche Insel regierte und für wie lange. Alle Inseln haben internationale Flughäfen und sind von Europa aus gut zu erreichen.

GROSSE ANTILLEN Febr/März 2024

11.Etappe: ST MARTIN – KINGSTONE (Jamaica) / etwa 1050sm

  • Checkin St Martin: 04. Febr 1700
  • Checkout Kingstone: 17. Febr 1000

Skipper Boris: Ich habe mich entschieden, die US Virgin Islands auszulassen, weil die Formaitäten teuer und zeitlich aufwendig sind. Dasselbe gilt für Puerto Rico, das nur teilselbstständig ist und unter der Aufsicht der Amerikaner steht. Wir werden direkt in die Dominikanische Republik segeln und mehrere Häfen besuchen. Die Insel Hispaniola ist geteilt, Haiti werden wir auf Grund der dort herrschenden politischen Instabilität nicht besuchen sondern weitersegeln nach Kingstone Jamaica.

12.Etappe: KINGTONE – CIENFUEGO (Kuba) / etwa 530sm

  • Checkin Kingstone: 18. Febr 1700
  • Checkout Cienfuego: 02. März 1000

Skipper Boris: Die kubanische Küste ist schwierig und so werden sich bei der Erkundung längere Schläge ergeben. Kuba ist ein absolut besonderer Platz und wir werden Zeit haben, das zu erleben.

13.Etappe: CIENFUEGOS – HAVANNA / etwa 570sm

  • Checkin Cienfuego: 03. März 1700
  • Checkout Havanna: 16. März 1000

Skipper Boris: Kuba ist eine sehr große Insel und die Küste wird weitgehend bestimmt von Riffen und Flachwassergebieten. Trotzdem werden wir Ankerplätze finden! Bis 1959 hat sich besonders Havanna zu einer blühenden Stadt entwickelt. Bis dahin war der amerikanische Einfluß stark, Amerikanische Banken und Casinos bauten wunderbare Gebäude. Dann kam Castros Revolution und damit eine tiefgreifenden Veränderung. Die Zeugen von einst und das jetzige Leben bilden einen ganz besonderen Charme!

BAHAMAS März 2024

14.Etappe: HAVANNA – CAYO COCO – NASSAU (Bahamas) / etwa 620sm

  • Checkin Havanna: 17. März 1700
  • Checkout Nassau: 30. März 1000

Skipper Boris: Auch den Norden der Insel Kuba erleben wir jetzt, auch dieser schwer zugänglich und wunderschön. Wunderbar klares Wasser und herrliche Strände bestimmen auch unseren Weg zu und durch die Bahamas!

ATLANTIK ZURÜCK NACH EUROPA April/Mai 2024

15.Etappe: BAHAMAS – BERMUDAS (St George’s) / etwa 850sm

  • Checkin Nassau: 31. März 1700
  • Checkout St George’s: 06. April 1000

Skipper Boris: Wieder etwas für Segelbegeisterte – ein langer Schlag von den Bahamas zu den Bermudas!

16.Etappe: BERMUDAS – AZOREN (Sao Miguel) / etwa 2220sm

  • Checkin St George’s: 09. April 1700
  • Checkout Ponta Delgada: 27. April 1000

Skipper Boris: Ein klassischer langer Atlantik-Schlag zu diesen Perlen mitten im Atlantik! Die Azoren sind ein ganz besonderer Ort – die Inseln weit voneinander entfernt, der Boden vulkanisch und extrem fruchtbar, die Vegetation dementspechend, Landwirtschaft und Ozean knapp beieinander, portugiesische Architektur, ein Teil Portugals weit vor den Toren Europas! Keine Badedestination und daher von den schädlichen Auswirkungen des Tourismus weitgehend verschont. Je nach Zeitplan werden wir auf unserem Weg zur Insel Sao Miguel (Ponta Delgada) einen oder zwei Stopps machen, Faial und Pico bieten sich an.

17.Etappe: AZOREN – ALMERIA (Spain) / etwa 1320sm

  • Checkin Ponta Delgada: 29. April 1700
  • Checkout Almeria: 11. Mai 1000

Skipper Boris: Der letzte Schlag zurück ins Mittelmeer! Wir werden am Ende der Überfahrt Gibraltar anlaufen und dann die spanische Südküste entlang bis nach Almeria tingeln.

WIEDER IM MITTELMEER  Mai/Juni 2024

18.Etappe: ALMERIA – TAORMINA (Sizilien) / etwa 1150sm

  • Checkin Almeria:  12. Mai 1700
  • Checkout Taormina: 25. Mai 1000

Skipper Boris: Wir werden bei dieser Etappe mehrere Stopps machen: Ibiza, Mallorca, Sardinien, Neapel. Und schließlich in Taormina landen, einer bunten und geschichtsträchtigen Stadt, nur 45km vom Flughafen Catania entfernt.

19.Etappe: TAORMINA – IZOLA / etwa 900sm

  • Checkin Taormina: 26. Mai 1700
  • Checkout Izola: 08. Juni 1000

Skipper Boris: Wir werden über Korfu und die kroatische Inselwelt zurücksegeln nach Izola. Home sweet home!

„In 9 Monaten werden wir mehr als 18.000 Seemeilen zurücklegen mit unserer SY „BIG AS“, lange und kurze Schläge, für jeden Segler wird etwas dabei sein. Ich freue mich darauf, euch an Bord zu begrüßen!

Don’t hesitate to contact me or our office:

Boris Oman +386 40 133 433

Adria Service +386 5 640 11 02

See you soon!“

Boris

____________________________

„Ich stehe jederzeit für Fragen zur Verfügung. Nutzt Du das nachstehende Kontaktformular, melden wir uns umgehend.

Wir freuen uns auf Dich!“

Heinz Ressl / RYA Yachtmaster Instructor

phone to +43 676 431 51 10

Boris über Boris:

„Ich bin Boris Oman, geboren in Koper in Slovenien im Jahr 1956, Waage im Horoskop (falls sich jemand abgesehen von Astronavigation auch für diese Bedeutung der Sterne interessiert…). Mein ganzes Leben verlief in unkonventionellen Bahnen und ich habe die Welt auf meine ganz eigene Art und Weise entdecken dürfen.

Vor 40 Jahren, im Jahr 1983, beschlossen ein Freund und ich, eine Segelyacht zu bauen und damit ein Charterbusiness zu begründen. Eine kühne Idee für die damalige Zeit… Ein Freund in Graz versprach, diese Idee eines Aktivurlaubes unter seinen Freunden und Bekannten zu verbreiten. Ein Rumpf einer Show29 war der Start und ohne am Anfang das Geringste vom Bootsbau zu verstehen hatten wir die kleine Yacht ein Jahr später segelfertig in Portoroz im Wasser. Sofort kauften wir eine zweite gebrauchte kleine Yacht aus Sperrholz und brachten auch diese in Schuß für unser junges Business. Wir hatten wenig Ahnung vom Segeln und der Seefahrt aber wir waren bereit, zu lernen. Und das taten wir. Mein maritimes Abenteuer begann und dauert an bis zum heutigen Tag.

Im Jahr 1986 traf ich auf der Insel Krk ein Amerikanisches Paar, das seinen 35 Fuß Motorsegler in die Karibik bringen wollte und die mich um Hilfe bat. Zu dieser Zeit war eine Übersdtellung dieser Art teuer und kompliziert. Den Transport als Decksfracht gab es zwar, aber nur nach Florida. Ich schlug dem Eigner also vor, das Boot für ihn in die Karibik zu bringen. Zu meiner großen Freude was er einverstanden! Die Bezahlung war für damalige Verhältnisse gut: 8.000USD plus Unterstützung unterwegs wenn nötig. Ich hätte es auch umsonst gemacht, eine Atlantiküberquerung stand ohnehin auf meiner Wunschliste! Die Vorbereitungen begannen. Ein Freund meines Vaters war Professor an der Marineschule in Piran und bot mir begeistert an, mir den Umgang mit Sextant und Tafelwerken beizubringen, die Astronavigation. Am Ende gab er mir auch seinen Texas Instruments „Computer“ mit, was meinen Zeitaufwand bei der Berechnung des Standortes erheblich verringerte. Bis heute kann ich kaum glauben, daß ich so tatsächlich die Insel St. Lucia erreicht habe… Aber so war es und ich machte in der Marina Rodney Bay fest, die damals noch nicht fertig gebaut war. Nur einige wenige Yachten lagen dort und für die Eigner war ich wie von einem anderen Stern: Ich konnte an ihren Booten alles reparieren, bei allen Problemen helfen. Ich begann, für eine französische Charterfirma zu arbeiten, die soeben eine neue Basis eröffnet hatten mit ihren Dynamic Yachten. Ein Jahr lang segelte ich für diese Firma auf der Route zwischen Martinique und den Grenadines… Wieder zurück in Slowenien entschloß ich mich, wieder die Schulbank zu drücken und ich erwarb das Patent für die kommerzielle Schifffahrt. Meine Erfahrungen haben dabei sehr geholfen!

Das Abenteuer ging weiter – im Jahr 1989 fragte mich ein Freund, ob ich einem Schweizer Unternehmen helfen könne, eine Charterbasis in Kuba zu etablieren. Natürlich konnte ich das! In der Schiffswerft ELAN übernahm ich die Aufsicht über die Produktion von 12 Elan 43s, die speziell für dieses Projekt gebaut wurden. Sobald die Yachten fertig waren, wurden sie in den Hafen von Koper gebracht, auf das Deck eines kubanischen Frachters geladen und nach Cienfuegos in Kuba gebracht. Wir bekamen die längste Pier in der Cayo Largos Militär Basis im Süden der Insel. In diesem Paradies auf Erden verbrachte ich ein knappes Jahr und bildete kubanische Skipper aus.

Ende 1990 kehrte ich zurück nach Slowenien und ein neues Leben begann – meine erste Tochter wurde geboren und Jugoslawien zerbrach, für uns ging es um die Unabhängigkeit Sloweniens. Es war eine schwierige Zeit und ich beschloß, das Segeln eines Zeit lang zurückzustellen um mehr Zeit mit meiner jungen Familien verbnringen zu können.

Ende 1990 kehrte ich zurück nach Slowenien und ein neues Leben begann – meine erste Tochter wurde geboren und Jugoslawien zerbrach, für uns ging es um die Unabhängigkeit Sloweniens. Es war eine schwierige Zeit und ich beschloß, das Segeln eines Zeit lang zurückzustellen um mehr Zeit mit meiner jungen Familien verbnringen zu können.

Adria Service ist nun ein gut arbeitendes Unternehmen, Eigner von 7 Yachten und Manager von etwa 10 weiteren. Für mich ist es nun Zeit, einen Schritt zurückzutreten und die nächste Generation entscheiden und arbeiten zu lassen. Ich hoffe, ich finde nun ein bisschen mehr Zeit für mich, ich hatte immer zuviele Projekte und jeder Tag war zu kurz dafür… Dieses Jahr kann ich mich nun auf nur ein Projekt konzentrieren und das ist die Reise in die Karibik und zurück. Es wird interessant sein, zu sehen, was sich in den letzten 30 Jahren verändert hat. Ich freue mich sehr darauf, dieses Erlebnis mit Dir zu teilen!

Looking forward to meeting you!“

Fragen / Vorabreservierungen

4 + 2 =